Kaffeepflanze

Die Kaffeepflanze im Überblick

Die zu den Rötegewächsen gehörende Kaffeepflanze mit ihren aktuell 124 bekannten Unterarten, ist eine Plantagenpflanze aus der Samen, oder besser bekannt als Kaffeebohnen, gewonnen werden. Als bekannteste Art der Kaffeepflanze gilt die „Arabica“ dicht gefolgt von der „Robusta“. Die Sorte Arabica wird weltweit am häufigsten angebaut und findet sich in den meisten Kaffeemischungen wieder.

Die Kaffeepflanze stammt ursprünglich aus Äthiopien und dem Sudan. Seit dem 17. Jahrhundert wird die Kaffeepflanze auf Plantagen in subtropischen gebieten entlang des Äquator als Kulturpflanze angebaut. Heute wird die Kaffeepflanze rund um den Globus auf Kaffeefarmen mit einer Größe von einem bis hin zu 25.000 Hektar angebaut von teilweise kleinen Bauern angebaut. In Ländern wie Äthiopien, Brasilien, Indien, Indonesien, Vietnam, Kolumbien, Peru, Honduras, Guatemala und Mexiko wird die Kaffeepflanze angebaut.

Bei der vielblütigen Kaffeepflanze handelt es sich um kleine, immergrüne Bäume oder Sträucher mit etwa 8 bis 15 cm langen und 4 bis 6 cm breiten Nabenblättern. Die Früchte der Kaffeepflanze werden Kaffeekirschen oder Kaffeebeeren genannt, es handelt sich hierbei um Steinfrüchte mit wenig Fruchtfleisch und einem süßlichen Geschmack. In der Frucht befinden sich meist zwei Kerne, Samen oder „Kaffeebohnen“. Findet sich nur ein einziger Samen (Kaffeebohne) in der Frucht, spricht man von einer Perlbohne. Das Fruchtfleisch umgibt den Kern, welcher von einem schleimigen Pergamenthäutchen umschlossen ist.  Die Schale der Kaffeebeere ist rot, weich und dick. Die Kaffeekirschen schmecken fruchtig süß und sind genießbar.

Die Samen oder „Kaffeebohnen“ sind der Rohstoff für den Kaffee. Um die Bohnen für die Zubereitung von Kaffee vorzubereiten, werden diese auf verschiedene Weise getrocknet, fermentiert und anschließend geröstet. Die Haut der Kaffeebeeren wird zur Herstellung von Cascara (Aufgussgetränk) verwendet. Um Körperpflegeprodukte herzustellen wird auf das Kaffeebohnenöl zurückgegriffen, welches aus rohen oder auch gerösteten Bohnen gewonnen werden kann. Die bis zur Verkohlung gerösteten Samen können gemahlen als natürliches Mittel bei Durchfallerkrankungen eingesetzt werden (Medizinische Kaffeekohle).

Jetzt kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.